Kompressionsstrümpfe während der Schwangerschaft

Blutgerinnsel während der Schwangerschaft: Ursachen & Prävention

Ein Kind zu bekommen ist eines der bedeutsamsten Ereignisse im Leben einer Frau. Aber die Schwangerschaft bringt auch eine Reihe von Veränderungen mit sich, die man eventuell nicht erwartet. Ein Beispiel dafür ist ein erhöhtes Risiko für die Bildung von Krampfadern, Blutgerinnselbildung (Thrombose) und tiefe Venenthrombose (TVT).

Bei unsachgemäßer Behandlung kann eine Thrombose während der Schwangerschaft ein sehr hohes Gesundheitsrisiko darstellen. Es besteht die Möglichkeit, dass ein Teil des Gerinnsels abbricht und schwerwiegendere Probleme wie Lungenembolie (PE) oder einen Schlaganfall verursachen kann. Natürlich stellt dieses Risiko auch eine Gefahr für Ihr Baby dar. Blutgerinnsel und TVT sind jedoch vermeidbar. 

Ursachen & Risikofaktoren: Der Zusammenhang zwischen TVT und Schwangerschaft

Der wichtigste Zusammenhang zwischen Thrombose und Schwangerschaft ist, dass Ihr Blut anfälliger für Gerinnung ist, da sich Ihr Körper darauf vorbereitet, den Blutverlust während der Geburt des Kindes zu minimieren. Schwangere Frauen können später in der Schwangerschaft auch eine geringere Durchblutung der Beine erfahren, da das wachsende Baby auf die Blutgefäße um das Becken herum drückt. Darüber hinaus üben das zusätzliche Gewicht und die erweiterte Gebärmutter Druck auf die Beinvenen aus. Dies hat zur Folge, dass viele Schwangere müde sind und geschwollene Beine haben. Dies erhöht das Risiko einer Thrombose.

Sie sollten sich der folgenden Risikofaktoren bewusst sein, um das Potenzial für die Bildung von Blutgerinnseln während der Schwangerschaft richtig einzuschätzen:

  • Familiäre Vorgeschichte, d.h. eine genetische Veranlagung
  • Persönliche Anamnese können auch Ihr Risiko erhöhen
  • Fernreisen oder andere lange Zeiträume der Inaktivität
  • Fettleibigkeit (Adipositas)
  • Kaiserschnittgeburten

Prävention & Behandlung: Was Sie gegen eine TVT in der Schwangerschaft tun können

Eine gute Prävention basiert immer darauf, sich der Risikofaktoren bewusst zu sein und entsprechend zu handeln. In erster Linie ist es immer ratsam Ihren Arzt zu kontaktieren, wenn Sie denken, dass Sie aufgrund Ihrer persönlichen oder familiären Krankengeschichte anfällig für Venenprobleme oder Blutgerinnsel während Ihrer Schwangerschaft sein könnten. Wenn Sie Venenprobleme entwickeln, wird Ihnen Ihr Arzt eine entsprechende Therapie empfehlen - oftmals ist es die Kompressionstherapie.

Es gibt einige Schritte, die Sie unternehmen können, um das Risiko für Blutgerinnsel während der Schwangerschaft zu verringern. Ein gesunder Lebensstil, wie regelmäßige Bewegung/Sport (sofern von Ihrem Arzt erlaubt), gesunde Ernährung und der Verzicht auf Rauchen sind wirksame Mittel, um Ihr Risiko zu reduzieren. Wenn Sie sich auf eine lange Reise begeben, stehen Sie regelmäßig auf und strecken Sie Ihre Beine so oft wie möglich. Darüber hinaus kann das Tragen von JOBST Kompressionsstrümpfen während der gesamten Mutterschaft eine sehr effektive Präventionsmethode sein. 

Speziell auf die Bedürfnisse von schwangeren Frauen abgestimmte Kompressionsstrümpfe können helfen, das Thromboserisiko zu verringern, indem sie Druck auf Beine und Füße ausüben und so einen gesunden Blutfluss zum Herzen fördert.

 

Entdecken Sie unser JOBST Maternity Produktfamilie

Filter zurücksetzen
1- von Produkte

Das könnte Sie auch interessieren