Thrombosebehandlung – je eher, desto besser

Jobst Relaunch
Jobst Relaunch
Thrombose

Glücklicherweise sind Thrombosen relativ selten: Pro Jahr sind nur etwa 0,1 % der Allgemeinbevölkerung betroffen.* Wenn es aber wirklich dazu kommt, ist eine schnelle Behandlung entscheidend.

Besonders wichtig ist diese bei einer Thrombose in den tiefen Beinvenen – sie kann eine Lungenembolie zur Folge haben. Folgende Symptome deuten auf eine Beinvenenthrombose hin:

  • Das betroffene Bein fühlt sich prall und schwer an oder spannt
  • Knöchel, Unterschenkel oder das ganze Bein sind angeschwollen
  • Die Haut des betroffenen Beins ist erwärmt
  • Die Haut ist rötlich oder bläulich verfärbt
  • Ziehende Schmerzen in der Wade (ähnlich wie ein Muskelkater)

Suchen Sie bei diesen Alarmzeichen sofort einen Arzt auf! Er kann das Fortschreiten der Thrombose mit Sofortmaßnahmen wie gerinnungshemmenden Medikamenten (Heparin), Hochlagern des Beins und Kompressionsverbänden verhindern.

* www.gesundheits-lexikon.com/Herz-Kreislauf-Gefaesse/Thrombose/