Thromboseprophylaxe nach der Operation

Jobst Relaunch

Unser Körper ist ein echtes Wunderwerk der Natur! Um den Blutverlust zu begrenzen, reagiert er auf Verletzungen mit einer erhöhten Gerinnungsfähigkeit des Blutes. Dabei ist es egal ob es sich um eine Unfallverletzung oder eine hilfreiche Operation handelt. Das bedeutet: Auch nach einem operativen Eingriff steigt die Thromboseneigung an; verstärkt durch die zwangsläufig notwendige Bettruhe.

Daher gilt: Selbst Wochen nach der Operation ist der Thromboseschutz weiterzuführen – nach Absprache mit dem Arzt auch zuhause. Dazu dienen gerinnungshemmende Medikamente wie Heparin ebenso wie Kompressionsstrümpfe. Aber auch viel zu trinken und Bewegung – so weit möglich – helfen dabei, das Risiko zu verringern.

Als besonders thrombosegefährdet gelten Patienten nach Hüft- oder Kniegelenks-OPs

Quelle: www.internisten-im-netz.de
Thromboserisiken
Thromboserisiken
Thromboserisiken
Kompressionsprodukte
Händlersuche